Startseite > Nachrichten > Inhalt

Kontaktiere uns

Hinzufügen: Block 5, Fuqiang Technology Park, Zhugushi Straße, Wulian, Longgang 518116

Mob: + 86-13510459036

E-Mail: info@panadisplay.com

Dünnschichttransistor Flüssigkristallanzeige
May 05, 2017

Ein Dünnfilm-Transistor-Flüssigkristall-Display (TFT LCD) ist eine Variante einer Flüssigkristallanzeige (LCD), die Dünnschichttransistor (TFT) -Technologie zur Verbesserung der Bildqualitäten wie Adressierbarkeit und Kontrast verwendet. Ein TFT-LCD ist ein Aktiv-Matrix- LCD, im Gegensatz zu passiven Matrix- LCDs oder einfachen, direkt angetriebenen LCDs mit einigen Segmenten.

TFT-LCDs werden in Geräten wie Fernsehgeräten , Computermonitoren , Mobiltelefonen , Handheld- Videospielsystemen , persönlichen digitalen Assistenten , Navigationssystemen und Projektoren eingesetzt .

TFT- LCDs werden auch im Auto verwendet   Instrument-Cluster, weil sie dem Fahrer erlauben, den Cluster anzupassen, sowie ein skeuomorphes , analog- ähnliches Display mit digitalen Elementen zu liefern .

Scharfen, erfundenen Farb-TFT-LCD-Displays im Jahr 1986. Im Jahr 1988 zeigte Sharp ein 14-Zoll-Aktiv-Matrix-, Vollfarb-, Full-Motion-TFT-LCD-Display. Dies führte dazu, dass Japan eine LCD-Industrie auf den Markt brachte, die großformatige LCD-Displays entwickelte, darunter TFT- Computermonitore und LCD-Fernseher . In den späten 1990er Jahren begann die LCD-Industrie, sich von Japan nach Südkorea und Taiwan zu verlagern .

Die Flüssigkristallanzeigen, die in Rechnern und anderen Vorrichtungen mit ähnlich einfachen Anzeigen verwendet werden, weisen direkt angetriebene Bildelemente auf, und daher kann eine Spannung einfach über ein Segment dieser Typen von Anzeigen angewendet werden, ohne die anderen Segmente zu stören. Dies wäre für ein großes Display unpraktisch , denn es hätte eine große Anzahl von (farb-) Bildelementen ( Pixel ), und so würde es Millionen von Verbindungen, sowohl oben als auch unten, für jede der drei Farben (rot, grün) erfordern Und blau) von jedem Pixel. Um dieses Problem zu vermeiden, werden die Pixel in Zeilen und Spalten adressiert, wodurch die Verbindungszählung von Millionen auf Tausende reduziert wird. Die Spalten- und Zeilendrähte werden an den Transistorschaltern angeschlossen , eine für jedes Pixel. Die Einwegstrom-Durchgangscharakteristik des Transistors verhindert, dass die Ladung, die an jedem Pixel angelegt wird, zwischen Auffrischungen auf das Bild eines Bildes abgeleitet wird. Jedes Pixel ist ein kleiner Kondensator mit einer Schicht aus isolierendem Flüssigkristall, die zwischen transparenten leitfähigen ITO- Schichten angeordnet ist.

Der Schaltungslayout eines TFT-LCD ist sehr ähnlich dem von Halbleiterprodukten. Anstatt jedoch die Transistoren aus Silizium herzustellen , die zu einem kristallinen Siliziumwafer geformt werden , werden sie aus einem dünnen Film aus amorphem Silizium hergestellt , das auf einer Glasplatte abgeschieden wird . Die Siliziumschicht für TFT-LCDs wird typischerweise nach dem PECVD- Verfahren abgeschieden . Die Transistoren nehmen nur einen kleinen Bruchteil des Bereichs jedes Pixels auf, und der Rest des Siliziumfilms wird weggeätzt, um Licht leicht durchzulassen.

Polykristallines Silizium wird manchmal in Displays verwendet, die eine höhere TFT-Leistung erfordern. Beispiele hierfür sind kleine hochauflösende Displays, wie sie in Projektoren oder Sucher gefunden werden. Amorphe Silizium-basierte TFTs sind aufgrund ihrer geringeren Herstellungskosten bei weitem am häufigsten, während polykristalline Silizium-TFTs teurer und viel schwieriger herzustellen sind.