Startseite > Nachrichten > Inhalt

Kontaktiere uns

Hinzufügen: Block 5, Fuqiang Technology Park, Zhugushi Straße, Wulian, Longgang 518116

Mob: + 86-13510459036

E-Mail: info@panadisplay.com

Wie ist ein flexibler OLED-Bildschirm gekapselt?
Mar 06, 2018

Der flexible Verkapselungsprozess gliedert sich in vier Phasen:

① Zellverpackung Glasherstellung

② Verwendung von Glasversiegelung

③ Glas einlegen

④ Laserdichtung

 

In den obigen Schritten können Sie die wiederverwendeten Wörter sehen. Es ist das Wort "Glas". Die gewöhnliche OLED (starre) Platte verwendet Glas als Substrat und das Verpackungsmaterial verwendet auch Glas. Dies unterscheidet sich von der flexiblen OLED-Platte, und es muss nicht zuerst gebogen werden, so dass selbst wenn die Ober- und Unterseite der Platte aus Glas sind, ist es kein Problem.


Die flexible Platte sollte jedoch flexibel sein, so dass das Glasmaterial nicht auf der Platte verwendet werden kann. Obwohl das Glas dünn verarbeitet werden kann, reicht es nicht, "flexibel" genannt zu werden. Um eine flexible OLED herzustellen, muss das Substrat daher aus flexiblen Materialien bestehen, die PI (Polyimid), nicht Glas genannt werden.


Es kann nicht nur flexibel gebogen werden, sondern nutzt auch eine Folienverpackung (TFE), um wirksam zu verhindern, dass Luft und Wasser in die organische OLED-Schicht eindringen.


Auf den ersten Blick scheint es nicht viel anders als das gewöhnliche starre OLED-Paket. Sehen wir uns also den Querschnitt an.

 

Im Allgemeinen hat jede Einheit der starren OLED eine Schweißnaht am Rahmen. Wie im Bild gezeigt. Die Ober- und Seitenteile der Filmverpackung sind aus dem gleichen Material. Es ist ein ganzes Paket, weil es keine zusätzliche Materialabdeckung ist, sondern ein Folienverpackungsmaterial auf der Platte, das den Dampfprozess abschließt. Um flexible flexibel flexible Displays herzustellen, ist es notwendig, das für dieses Material geeignete Material in Folie einzukapseln.

  

Wenn Sie den Querschnitt der Filmpackung vergrößern, sehen Sie, dass die Filmpackung aus mehreren Schichten besteht. Im Gegensatz zur herkömmlichen OLED, die mit einem einzelnen Glas bedeckt ist, ist die Folie mit der Mehrschichtstruktur aus anorganisch / organischem Film verkapselt. Durch abwechselndes Bilden einer anorganischen Membran / eines organischen Films wird der Permeationsweg von Luft und Wasser verlängert, und es ist schwierig, die Lumineszenzschicht zu erreichen.


  

Also, warum verwenden wir eine anorganische und organische Membranstruktur?

Idealerweise ist es besser, ein Single-Layer-Paket zu haben. Weil die Dicke dünn ist, ist das Material weniger und der Prozess wird einfach. Die Verwendung von anorganischen dünnen Filmen kann die Hydrat- und Luft-Infiltration verhindern. Aufgrund der Eigenschaften von anorganischen Materialien ist es jedoch leicht, Partikel (kleiner Staub) oder "Nadellöcher" zu erzeugen, und Luft und Feuchtigkeit werden auf diese Weise durchdringen. Daher kann effektiv verhindert werden, dass nur 2 Schichten oder mehr eindringen.

Welche Rolle spielt organischer Film? Organischer Film ist im Grunde eine schwammartige Substanz. Organische Moleküle haben größere Lücken als Wassermoleküle, so dass organische Moleküle nicht verwendet werden können, um ein Eindringen zu verhindern. Organische Filme werden zum Egalisieren von organischen Membranen zum Nivellieren (Planarisieren) verwendet. Ein organischer Dünnfilm wird auf dem ersten gebildeten anorganischen Film abgeschieden, was dazu beiträgt, zweite Schichten eines anorganischen Dünnfilms mit besserer Qualität zu bilden.


Heute haben wir Dünnschichtverpackungen für die flexible OLED-Fertigung untersucht.

Wenn Sauerstoff (O2) in den Spalt der Platte eindringt, wird die Kontaktfläche (Grenzfläche) zwischen dem Kathodenteil und der EIL-Schicht an der Oberseite von EML oxidieren, so dass sich die Kathode und EIL erweitern und der Kontakt sehr schlecht wird . Wenn dies geschieht, werden die Elektronen nicht normal zwischen der Kathode und dem EIL übertragen, wodurch einige Pixel nicht leuchten (schwarze Punkte).

Es gibt auch ein Problem, wenn Wasser eindringt. Wenn Wasser (H2O) in die winzige Lücke der Platte eindringt, wird Wasserstoff durch elektrochemische Reaktion im Wasser vom Sauerstoff getrennt und der Wasserstoff (H2) erzeugt Blasen. Diese Blasen lassen die Kathodenschicht schwimmen, was es für Elektronen schwierig macht, zwischen der Kathode und der EIL zu übertragen. Wie bei der Sauerstoffpermeation entstehen dadurch auch schwarze Flecken.


Insbesondere, wenn das Paket nicht richtig funktioniert, bleiben Sauerstoff und Feuchtigkeit nicht an einer Stelle, sondern breiten sich weiter aus und die schwarzen Flecken breiten sich weiter aus. Es ist daher sehr wichtig, in der Herstellungsphase einzukapseln.

Das Bild soll zeigen, dass die eigentliche Verkapselung an der Kante des gesamten Panels erfolgt. Die tatsächliche Struktur kann von dem Bild abweichen.


Wie also blockiert die Verkapselung diese externen Effekte? Das typische OLED-Gehäuse, wie in der vorherigen Abbildung gezeigt, ist mit dem Verpackungsglas auf dem OLED-Panel auf dem LTPS-Substrat bedeckt. Das Glas wird verwendet, um das Eindringen von Luft und Wasser in die Schicht zwischen dem Glas und der Platte zu verhindern, Fritte durch Laserschmelzen und Aushärten zu Klebstoff und Glasplatte. Die Oberseite ist durch Glasfritte abgedichtet, Sauerstoff- und Feuchtigkeitsbarriere, das organische Material im OLED-Panel kann seine Funktion ohne Beschädigung ausspielen.