Startseite > Nachrichten > Inhalt

Kontaktiere uns

Hinzufügen: Block 5, Fuqiang Technology Park, Zhugushi Straße, Wulian, Longgang 518116

Mob: + 86-13510459036

E-Mail: info@panadisplay.com

FT800 von Grund auf Datenübertragungen
Nov 02, 2018

3 Datenübertragungen


Der FT800 unterstützt ein gemeinsames Datenkommunikationsschema, unabhängig davon, ob SPI oder I2C

Schnittstelle ist ausgewählt.

Der FT800 verwendet einen Adressraum von 4 MB für die Register-, Touch- und Audio-Controller-Register sowie

Speicherpuffer zur Verwendung mit jedem Controller. Die Speicherbelegung ist in Abschnitt 5 der definiert

FT800 Datenblatt.

Der Host liest und schreibt den Adressraum des FT800 mithilfe von SPI- oder I²C-Transaktionen. Diese

Transaktionen werden als Memory Read, Memory Write und Command Write definiert, wie in beschrieben

folgende Abschnitte.

Beide Schnittstellen verwenden dieselbe Bytereihenfolge. Mehrere Bytes werden als "Little Endian" gesendet. Zum

Beispiel: Das REG_FREQUENCY-Register hat nach dem Zurücksetzen den Standardwert 0x02DC6C00. Wann

Beim Lesen dieses Werts lautet die Bytereihenfolge auf der MCU-Schnittstelle: 0x00, 0x6Ch, 0xDC, 0x02.

 SPI-Daten werden zuerst mit dem höchstwertigen Bit, Modus Null, gesendet.

 I²C-Transaktionen sind im I²C-Protokoll gekapselt.

Bei einer SPI-Operation beginnt jede Transaktion mit SS_N auf niedrig und endet, wenn SS_N auf hoch geht.

Es gibt keine Begrenzung der Datenlänge innerhalb einer Transaktion, solange die Speicheradressen vorhanden sind

kontinuierlich.

Der Zugriff auf den Adressraum erfolgt über drei Schnittstellenbefehle:

 Hostspeicher lesen

 Hostspeicher schreiben

 Schreiben von Hostbefehlen

Es wird kein Befehl gelesen.

-3.1 Lesen des Hostspeichers

Bei einer SPI-Speicherlesetransaktion schreibt der Host zwei Null-Bits, gefolgt von der 22-Bit-Adresse

und ein Dummy-Byte. Nach dem Dummy-Byte antwortet der FT800 auf jedes Host-Byte mit Lesedaten

Bytes.

image

Tabelle 3.1 Speicherdaten des FT800 über SPI lesen

“X” = egal, normalerweise auf 0 gesetzt.

Während der Zeit, in der Daten vom FT800 auf dem MISO-Signal gelesen werden, ist die Aktivität auf dem MOSI-Signal

wird ignoriert.

Bei einer I2C-Speicherlesetransaktion werden Bytes wie folgt in das I2C-Protokoll gepackt. Ein Dummy

Byte ist nicht erforderlich:

image

-3.2 Hostspeicher schreiben

Für eine SPI-Speicherschreibtransaktion schreibt der Host ein Ein-Bit, gefolgt von einem Null-Bit, gefolgt von

die 22-Bit-Adresse, gefolgt von den zu schreibenden Daten. Alle Daten werden mit einem einzigen Chip-Select gestreamt.

Beachten Sie, dass sich zwischen der Adresse und den zu schreibenden Daten kein Dummy-Byte befindet.

Während der Zeit, in der auf das MOSI-Signal Daten in den FT800 geschrieben werden, ist die Aktivität des MISO-Signals aktiv

wird ignoriert.

Bei einer I2C-Speicherschreibtransaktion werden Bytes wie folgt in das I2C-Protokoll gepackt:

image


-3.3 Hostbefehl schreiben

Bei einer SPI-Schreibbefehl-Schreibtransaktion schreibt der Host ein Null-Bit, gefolgt von einem Ein-Bit.

gefolgt von dem 5-Bit-Befehl, gefolgt von zwei Bytes Null. Alle Daten werden mit einem einzigen Stream übertragen

Chip auswählen.

image

Tabelle 3.5 FT800-Schreibbefehl über SPI

Während der Zeit, in der der Befehl über das MOSI-Signal in den FT800 geschrieben wird, wird die Aktivität des MISO-Signals ignoriert.

Bei einer I2C-Speicherschreibtransaktion werden Bytes wie folgt in das I2C-Protokoll gepackt:

image

Tabelle 3.6 FT800-Schreibbefehl über I2C

HINWEIS: Wenn Sie den Befehl ACTIVE ausgeben, wird der FT800 aus dem Ruhezustand oder Standby-Modus geweckt. Das AKTIV

Der Befehl wird durch Schreiben von drei Bytes von 00h an Adresse Null ausgeführt.

Es gibt nur sechs Befehle, daher kann es wünschenswert sein, für jeden einen eigenen Anruf in der Firmware zu erstellen

ein:

Befehl Wert (einschließlich
Bits 6 und 7)
Beschreibung
Power-Modi

AKTIV 0x00 Wechseln Sie vom Standby / Sleep-Modus in den aktiven Modus. Schreiben
drei Bytes von 00h, um den Befehl ACTIVE auszugeben
BEREITHALTEN 0x41 Versetzen Sie den FT800 Core in den Standby-Modus. Clock Gate aus, PLL und
Oszillator bleibt eingeschaltet (Standardeinstellung).
SCHLAFEN 0x42 Versetzen Sie den FT800 Core in den Ruhemodus. Clock Gate aus, PLL und
Oszillator ausgeschaltet.
PWRDOWN 0x50 Schalten Sie den internen 1,2V-Regler aus. Uhr, PLL und
Oszillator ausgeschaltet.
Uhrumschaltung

CLKEXT 0x44 Aktivieren Sie den PLL-Eingang vom Crystal-Oszillator oder vom externen Eingang
Uhr.
CLK48M 0x62 Schalten Sie den PLL-Ausgangstakt auf 48 MHz (Standardeinstellung).
CLK36M 0x61 Schalten Sie den PLL-Ausgangstakt auf 36 MHz.
Verschiedenes

CORERST 0x68 Rücksetzimpuls an den FT800-Kern senden. Alle Register und Zustand
Maschinen werden zurückgesetzt.

Tabelle 3.7 FT800-Befehle