Startseite > Ausstellung > Inhalt

Kontaktiere uns

Hinzufügen: Block 5, Fuqiang Technology Park, Zhugushi Straße, Wulian, Longgang 518116

Mob: + 86-13510459036

E-Mail: info@panadisplay.com

Der Typ der Mainstream-Flüssigkristallanzeige
Jul 03, 2018

Der Typ der Mainstream-Flüssigkristallanzeige


Gegenwärtig gibt es drei Haupttypen von Paneltypen, die die Hauptprodukte beherrschen: VA, IPS und TN. Sie haben alle ihre eigenen Flüssigkristallmaterialien und Plattenstrukturen, und ihre Vor- und Nachteile sind nicht gleich!
VA-Typ: Ein Flüssigkristallfeld vom VA-Typ wird häufig in aktuellen Display-Produkten verwendet. 16.7M Farbe und großer Sichtwinkel sind die offensichtlichsten technischen Merkmale. Derzeit ist das VA-Panel in zwei Arten unterteilt, eine ist MVA, die andere ist ein PVA-Typ. Unter ihnen ist MVA ein von Fujitsu geleiteter Panel-Typ. Ihr voller Name lautet (Multi-Domain Vertical Alignment) und ist eine Multi-Quadrant-Technologie für die vertikale Ausrichtung. Sie macht sich den Vorsprung zu Nutze, um den Flüssigkristall noch nicht orthostatisch zu machen, sondern zu einem bestimmten Gesichtspunkt. Wenn die Spannung angelegt wird, um die Flüssigkristallmoleküle auf einen Pegel zu bringen, um die Hintergrundbeleuchtung schneller durchzulassen, kann dies die Anzeigezeit erheblich verkürzen, und auch, weil das Projizieren die Richtung des Flüssigkristalls ändert, um den Sichtwinkel breiter zu machen. Breit. Die Vergrößerung des Betrachtungswinkels kann mehr als 160 Grad betragen und die Reaktionszeit kann auf weniger als 20 ms reduziert werden.
PVA ist eine Art von Panel, das von Samsung eingeführt wird. Es wurde auf Basis des Fujitsu MVA-Panels weiterentwickelt und verbessert. Es handelt sich um eine Technologie zur vertikalen Bildeinstellung. Diese Technologie verändert die Struktur der Flüssigkristallzelle direkt, so dass die Anzeigeeffizienz erheblich verbessert wird und die Helligkeitsabgabe und der Kontrast von MVA besser sind. Zusätzlich werden auf Basis dieser beiden Typen die verbesserten S-PVA- und P-MVA-Paneltypen erweitert. In der technologischen Entwicklung beträgt der Sichtwinkel bis zu 170 Grad, die Reaktionszeit wird innerhalb von 20 Millisekunden gesteuert (mit Overdrive-Beschleunigung, um 8 ms GTG zu erreichen), und der Kontrast kann den hohen Wert von 700: 1 leicht überschreiten. Einige der Produkte sind PVA-LCD-Panels.
IPS-Typ: Dies ist derzeit auch der Haupttyp der Flüssigkristallanzeige. Es wurde von dem japanischen Hitachi im Jahr 2001 eingeführt, um den Blickwinkel durch Modenumschaltung von Flüssigkristallmolekülen zu verbessern, wobei die Dicke des Raums, die Reibungsstärke und die effektive Nutzung der durch das transversale elektrische Feld angetriebenen Änderung verwendet werden Flüssigkristallmoleküle führen den maximalen Drehwinkel in der Ebene aus. Es ist kein zusätzlicher Kompensationsfilm erforderlich, um den visuellen Kontrast zu erzeugen. Es kann 160 Grad in der Höhe des Sichtwinkels erreichen, und die Reaktionszeit wird auf weniger als 40 ms verkürzt. Daher hat das LCD-Panel vom IPS-Typ die Vorteile eines großen Sichtwinkels und einer feinen Farbe und sieht transparenter aus. Die langsame Reaktionszeit und die Schwierigkeit, den Kontrast zu verbessern, sind jedoch auch ein offensichtlicher Nachteil dieses Paneltyps. IPS, die erste Generation der IPS-Technologie, hat einen besseren Blickwinkel erreicht. S-IPS ist die IPS-Technologie der zweiten Generation und führt einige neue Technologien ein, um die Graustufeninversion des IPS-Modus in einigen spezifischen Aspekten zu verbessern.
Der unabhängige LG-PHILPS-Panel-Hersteller ist ebenfalls ein LCD-Panel, das auf IPS-Technologiefunktionen basiert.
TN-Typ: Diese Art von LCD-Panel sollte auf die Produkte der Einführung und des mittleren Endpanels angewendet werden. Das Wichtigste ist, dass der Preis günstig und günstig ist und von vielen Herstellern als Produkt gewählt wurde. Technisch gesehen ist die technische Leistung im Vergleich zu den ersten beiden Arten von LCD-Panels etwas schlechter, es kann keine 16,7M helle Farbe angezeigt werden, und der Sichtwinkel ist ebenfalls begrenzt. Der Grund, warum das TN-Typ-Panel immer noch die Hauptkraft vieler Hersteller ist, liegt darin, dass aufgrund der grauen Verbindungsserie mit niedrigem Ausgang und der hohen Geschwindigkeit der Flüssigkristallmoleküle die Reaktionszeit leicht erhöht werden kann. Den Daten zufolge handelt es sich bei den meisten Produkten, die im Allgemeinen innerhalb der Reaktionszeit von 8 ms auf dem Markt sind, hauptsächlich um TN-Flüssigkristall-Panels. .
Es ist besonders erwähnenswert, dass neben den von SHARP verwendeten ASV-Technologie-Typen und dem von NEC eingeführten LCD-Bildschirm vom Typ ExtraView die von ihnen produzierten Flüssigkristallanzeigen eigene LCD-Bildschirme sind, die jedoch von anderen Marken relativ wenig genutzt werden. Darüber hinaus haben die großen professionellen Hersteller von Panels in Taiwan, wie Freundschaft und Photoelektrizität und Optoelektronik von Chi Mei, ihre entsprechende LCD-Panel-Technologie ihren professionellen Technologieherstellern gekauft und stellen den Hersteller des Displays zur Verfügung.

Diskussion über verschiedene Anwendungsmöglichkeiten von Flüssigkristall

     Optische Flüssigkristallvorrichtungen
Unter Verwendung des elektrooptischen Effekts eines Flüssigkristalls, wie z. B. des Wirteffekts, des TN-Modus und des STN-Modus, kann er die Funktion eines Verschlusses oder eines optischen Schalters haben, z. B. das Schalten der Lichtübertragung, das Blockieren und das Steuern der Intensität des Transmissionslichts. Der Nachteil dieses Verschlusses ist, dass das einfallende Licht nicht vollständig blockiert werden kann und die allgemeine Reaktionsgeschwindigkeit langsam ist. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Verschlusszeit zu erhöhen, z. B. Zweifrequenzantrieb, Spannungsmodulation, Dreipolmethode und Hochgeschwindigkeitsschalteffekt eines ferroelektrischen Flüssigkristalls. Beispiele für Anwendungen sind Schweißmaske, Stereo-TV-Auslöser, LCD-Drucker usw.
Das Prinzip des Flüssigkristallverschlusses kann auch verwendet werden, um die optische Apertur des optischen Übertragungsbereichs und die Dimmvorrichtung zu ändern, die die Lichttransmission einstellen kann. Wenn beispielsweise das obere und das untere Substrat mit konzentrischen halbkreisförmigen Stiftelektroden bedruckt sind, wirkt die Spannung auf die konzentrischen Kreise, um eine optische Öffnung zu bilden. Ein typisches Beispiel für Dimmvorrichtungen ist eine Polymer-Tropfen-Streu-Flüssigkristallanzeige (PDLC), die für elektrisch gesteuerte elektronische Vorhänge und Bildschirme verwendet werden kann. Darüber hinaus gibt es auch Flüssigkristallgläser, mit denen Autofahrer nachts starkes Licht vermeiden.
Wenn das aus der Flüssigkristallbox gebildete zwei leitfähige Glas nicht parallel ist, neigt es dazu, eine Keilform herzustellen (oder das leitfähige Glas zu einer gekrümmten Oberfläche zu biegen) und die Flüssigkeit in Richtung der Vorspannung des einfallenden Lichts zu steuern Kristallbox kann als Prisma mit zwei Polarisationswinkeln verwendet werden. Die an ihm angelegte Spannung kann den Brechungsindex des entsprechenden außerordentlichen Lichts kontinuierlich zum Brechungsindex des gewöhnlichen Lichts ändern. Durch Steuern der Orientierung der Flüssigkristallmoleküle in der Spannungssteuerungsbox wird der Brechungsindex geändert und die Brennweite wird entsprechend eingestellt. Nach diesem Prinzip kann eine Flüssigkristalllinse mit variabler Brennweite hergestellt werden. Es wurde eine Miniaturlinse mit einer Spannungsübertragungslichtintensität und einer Zoomlinse entwickelt.
Unter Verwendung des Prinzips der Anisotropie des Flüssigkristall-Brechungsindex und der Totalreflexion der Flüssigkristallgrenzfläche und des Polarisationsstrahlteilers und des TN-Flüssigkristallkastens können das Rotationsprinzip der Polarisationsoberfläche und der optische Schalter hergestellt werden kann gemacht werden. Ein Strahlpolarisator kann hergestellt werden, indem eine Elektrode mit symmetrischer oder asymmetrischer Struktur in einer nematischen Flüssigkristallbox angeordnet wird und eine Verteilung des elektrischen Feldes aufgebaut wird und die durch die Neuorientierung der Flüssigkristallmoleküle erzeugte Brechungsindexverteilung verwendet wird, um das Licht umzulenken. Aufgrund der Verdickung der Flüssigkristallschicht in einem gewissen Ausmaß hat die Vorrichtung jedoch einige Schwierigkeiten hinsichtlich der Durchlässigkeit und der Ansprechgeschwindigkeit.
Flüssigkristall-Lichtventile können als räumlicher Modulator zur Herstellung von Hologrammen verwendet werden. Es ist eine Anzeigevorrichtung mit einem lichtadressierbaren Ort, um das von der Flüssigkristallschicht gebildete Bild auf den Bildschirm zu vergrößern. Neben dem Flüssigkristall-Lichtventil kann der Flüssigkristall-Raummodulator auch die Matrixstruktur, die elektronisch kontrollierte Doppelbrechung oder den Phasenübergangseffekt der cholesterischen phasen-nematischen Phase zur Herstellung von Hologrammen verwenden.
Darüber hinaus kann der Flüssigkristall-Raummodulator auch in eine optische Logik für die Logik- oder Bildverarbeitung und auch in einen optischen Speicher zum Schreiben und Löschen von Informationen umgewandelt werden.
Flüssigkristallsensor
Die Anordnung der Flüssigkristallmoleküle wird leicht durch äußere Wärme, elektrisches Feld, Magnetfeld, Druck usw. beeinflusst. Daher ändern sich die optischen Eigenschaften des Flüssigkristalls, sobald die äußeren Reize stimuliert werden. Mit dieser Eigenschaft können verschiedene Flüssigkristallsensoren hergestellt werden.
Übliche Temperatursensoren. Wenn das Produkt aus der Ganghöhe des Flüssigkristalls und dem Brechungsindex im sichtbaren Lichtbereich liegt, erscheint die spezifische Farbe, und der größte Teil der cholesterischen Flüssigkristallsteigung wird mit der Temperatur geändert. Nach diesem Prinzip kann ein Temperatursensor hergestellt werden. Der Sensor kann aus zwei Glasstücken aus Flüssigkristallklammern bestehen, um eine Flüssigkristallbox herzustellen. Als Temperaturfühler kann der Sensor auch direkt mit cholesterischem Flüssigkristall auf der zu messenden Oberfläche beschichtet werden; Ein bestimmter Flüssigkristall kann verwendet werden, um Mikrokapseln herzustellen, und dann wird ein Klebstoff hinzugefügt, um Tinte herzustellen. Dann wird es auf schwarzem, undurchsichtigem Substrat (Film) beschichtet oder gedruckt. Diese Temperatursensoren werden heute in elektronischen Bauteilen, zerstörungsfreien Prüfungen mechanischer Bauteile, Messung der Körpertemperaturverteilung auf der Körperoberfläche, frühem Bruch von Brustkrebs und subkutaner Masse eingesetzt.
Darüber hinaus gibt es elektrische Feldsensoren, Spannungssensoren, Ultraschallsensoren, Infrarotsensoren und so weiter.