Startseite > Ausstellung > Inhalt

Kontaktiere uns

Hinzufügen: Block 5, Fuqiang Technology Park, Zhugushi Straße, Wulian, Longgang 518116

Mob: + 86-13510459036

E-Mail: info@panadisplay.com

Display-Werbung, Typ, die in der Regel enthält Text, dh Kopie, Logos, Bilder, Lagepläne, etc
Apr 22, 2017

Werbung anzeigen

Display-Werbung ist Werbung auf Websites. Es enthält viele verschiedene Formate und enthält Elemente wie Text, Bilder, Flash, Video und Audio. [1] Der Hauptzweck der Display-Werbung ist es, allgemeine Anzeigen und Marken-Nachrichten an Website-Besucher zu liefern. [2]

Laut eMarketer werden Facebook und Twitter bis 2017 33% des Display-Anzeigenausgangsmarktanteils bezahlen . [3] Auch die Desktop-Display-Werbung hat im Jahr 2014 den Suchanzeigen-Kauf verkündet , mit mobilen Anzeigenaufträgen, um das Display im Jahr 2015 zu überholen. [4]


Inhalt

[ Verstecken ]


Geschichte [ bearbeiten ]

Seit den frühen 1990er Jahren hat das Aufkommen des Internets die Art und Weise, wie sich Menschen auf Werbung beziehen, völlig verändert. Als die Computerpreise sanken, wurde der Online-Content für einen großen Teil der Weltbevölkerung zugänglich. [5] Diese Veränderung hat die Art und Weise verändert, wie Menschen Medien und Werbung ausgesetzt sind und zur Schaffung von Online-Kanälen geführt haben, durch die Anzeigen die Nutzer erreichen können. [6]

Die erste Art der Beziehung zwischen einer Website und einem Werbetreibenden war eine direkte, direkte Partnerschaft. Dieses Partnerschaftsmodell impliziert, dass der Werbetreibende, der ein Produkt oder eine Dienstleistung fördert, die Website (auch als Verleger bekannt) direkt für eine bestimmte Anzahl von Anzeigenimpressionen bezahlt. Im Laufe der Zeit begannen die Verleger, Tausende von Webseiten zu erschaffen, was zu Millionen von Seiten mit unverkauftem Werbeflächen führte. Dies führte zu einem neuen Unternehmen namens Ad Networks . [7] Das Werbenetzwerk fungierte als Broker, kaufte unverkaufte Werbeflächen von mehreren Verlagen und verpackte sie in Publikum, um an Werbetreibende verkauft zu werden. Diese zweite Welle von Werbetreibenden-Publisher-Beziehungen gewann schnell an Popularität, da es bequem und nützlich für Käufer war, die oft selbst einen niedrigeren Preis bezahlten und dennoch verbesserte Targeting- Fähigkeiten durch Werbenetzwerke erhielten.

Die dritte und jüngste große Entwicklung, die das Werbetreibenden-Ökosystem geprägt hat, begann in den späten 2000er Jahren, als eine weit verbreitete Einführung der RTB-Technologie (Echtzeit-Gebote) stattfand. Auch als programmatische Gebote bezeichnet, erlaubte RTB Unternehmen, die Käufer und Verkäufer vertreten, um auf den Preis zu bieten, um eine Anzeige für jeden Benutzer zu zeigen, wenn eine Banneranzeige geladen wird. Wenn eine Seite während eines Benutzerbesuchs geladen wird, gibt es Tausende von Geboten, die von Werbetreibenden auftreten, um eine Anzeige für diesen Benutzer zu verwenden, basierend auf den einzelnen Algorithmen eines jeden Unternehmens. Mit dieser jüngsten Veränderung in der Branche werden immer mehr Anzeigen auf Single-Impression-Basis verkauft, im Gegensatz zu Großeinkäufen.

Erste Online-Werbung [ bearbeiten ]

Der Geburtstag des ersten Banner-Displays im World Wide Web war am 27. Oktober 1994. Es erschien auf HotWired , dem ersten kommerziellen Web-Magazin. [8]

Der COCONET Online Service hatte grafische Online-Bannerwerbung ab 1988 in San Diego, Kalifornien.

Der PRODIGY-Service, der auch 1988 gestartet wurde, hatte auch Bannerwerbung.

Bedeutung der Formate der Display-Anzeigen [ bearbeiten ]

Zwei Studenten der "Amsterdam School of Communication Research ASCor" haben Studien über die Publikumsreaktionen auf verschiedene Display-Werbeformate durchgeführt. Insbesondere berücksichtigten sie zwei verschiedene Arten von Format (gesponserter Inhalt und Bannerwerbung), um zu zeigen, dass Menschen Formate auf unterschiedliche Weise positiv und negativ reagieren und wahrnehmen. [9] Aus diesem Grund ist es wichtig, das richtige Format zu wählen, weil es dazu beitragen wird, das Beste aus dem Medium zu machen. Es ist auch möglich hinzuzufügen:

  • Video;

  • Rich Media Ads (Expandables): Flash-Dateien, die erweitern können, wenn der Benutzer auf Mouseover (höflich) interagiert oder auto- initiiert (nicht höflich);

  • Overlays: Anzeigen, die über dem Inhalt erscheinen und die möglich sind, um zu entfernen, indem Sie auf eine Schaltfläche "Schließen" klicken.

  • Interstitials : Anzeigen, die auf Webseiten vor dem erwarteten Inhalt angezeigt werden (bevor die Zielseite auf dem Bildschirm des Benutzers angezeigt wird);

  • Sponsoring: inkl. Logo oder Hinzufügen einer Marke zum Design einer Website. Dies kann auch unter Native Werbung fallen , was eine Anzeige ist, die wie Editorial oder "In-Feed" scheinen kann, aber wurde wirklich vom Werbetreibenden bezahlt [10]

Um das richtige Format für die Art der Anzeige besser zu wählen, hat Interactive Advertising Bureau ein Display Standard Ad Unit Portfolio realisiert, das als Richtlinie dient, die von den Creatives verfolgt werden kann. [11]

  • Vertikales Rechteck: 240 x 400

  • Mobile Leaderboard: 320 x 50

  • Banner: 468 x 60

  • Leaderboard: 728 x 90

  • Platz: 250 x 250

  • Kleiner Platz: 200 x 200

  • Großes Rechteck: 336 x 280

  • Inline-Rechteck: 300 x 250

  • Wolkenkratzer: 120 x 600

  • Weitwolkenkratzer: 160 x 600

  • Halbseite: 300 x 600

  • Große Leaderboard: 970x90

  • Großes mobiles Banner: 320 x 100

  • Anschlagtafel: 970 x 250

  • Porträt: 300 x 1050





Typische Web-Banner , Größe 468 × 60 Pixel.


Formatierwerbung.jpg

Wer arbeitet hinter Display-Anzeigen [ bearbeiten ]

Kontenabteilung [ bearbeiten ]

Die Kontenabteilung trifft sich mit dem Kunden, um Kampagnenziele zu definieren und diese Ziele in einen kreativen Brief zu übersetzen, um an die Kreativabteilung weitergeleitet zu werden.

Kreative Abteilung [ bearbeiten ]

Die Rolle der Creatives besteht darin, einer Anzeige eine Form zu geben. Sie müssen die Idee und den effizientesten Weg, um den Kunden zu einem Produkt oder eine Dienstleistung zu kaufen. Phantasie und Innovation sind erforderlich, um eine Werbung zu entwickeln und zu präsentieren. [12]

Medienplaner [ bearbeiten ]

Die Menschen müssen testen, in welcher Weise der Benutzer alle Informationen einer Datenvisualisierung erlebt. Aus diesem Grund müssen sie die Antwort der Benutzer auf Töne, Bild und Bewegung untersuchen. Sie müssen sich bewusst sein, was digital verbraucht ist, um alle neuesten Technologien und Medienlösungen zu kennen und allen anderen Abteilungen zu helfen, den besten Weg zu finden, die Kampagne des Objekts zu erreichen.

Tools, die ein Medienplaner verwendet, um Display-Werbung zu kaufen, gehören die Google Adwords Display Planner, Quantcast , ComScore , ähnlicheWeb , Thalamus, Compete, MOAT und wettbewerbsfähige Intelligenz-Tools wie Adbeat und WhatRunsWhere.

Ad-Server [ bearbeiten ]

Der Ad-Server hilft bei der Anzeige von Display-Anzeigen. Es ist ein Werbetechnologie-Tool (Ad-Tech), das über eine Plattform die Anzeigen und deren Verteilung verwaltet. Es ist im Grunde ein Service oder eine Technologie für ein Unternehmen, das sich um alle Anzeigenkampagnenprogramme kümmert und indem er die Anzeigen-Dateien erhält, die es in verschiedenen Websites zuordnen kann. [13] Der Ad-Server ist verantwortlich für Dinge wie die Termine, auf denen die Kampagne auf einer Website laufen muss. Die Schnelligkeit, in der eine Anzeige verteilt werden soll und wo (geografische Standortausrichtung, Sprachausrichtung); Dass eine Anzeige nicht von einem Benutzer überwacht wird, indem die Anzahl der Visualisierungen begrenzt wird; Schlägt eine Anzeige für vergangene Verhaltensziele vor.

Es gibt verschiedene Arten von Anzeigenservern. Es gibt einen Ad-Server für Publisher, der ihnen hilft, eine neue Anzeige auf einer Website zu starten, indem sie den höchsten Anzeigenpreis aufführt und dem Wachstum der Anzeige folgt, indem sie registriert, wie viele Benutzer es erreicht hat. Es gibt einen Anzeigenserver für Werbetreibende, der ihnen hilft, indem er die Anzeigen in Form von HTML-Codes an jeden Publisher sendet. Auf diese Weise ist es möglich, die Anzeige in jedem Moment zu öffnen und jederzeit Änderungen der Frequenz vorzunehmen. Schließlich gibt es einen Ad-Server für Werbenetzwerke, der Informationen darüber liefert, in welchem Netzwerk der Verlag ein Einkommen registriert und welches der tägliche Umsatz ist.

Programmische Displaywerbung [ bearbeiten ]

Programmatic oder Real Time Bidding (RTB) hat revolutioniert, wie Display-Werbung in den letzten Jahren gekauft und verwaltet wird. Anstatt eine Buchung für die Werbung direkt mit einer Website, Werbetreibende werden ihre Tätigkeit über eine Technologie-Plattform (Demand Side Platform) zu verwalten und bieten, um Menschen in Echtzeit über mehrere Websites basierend auf Targeting-Kriterien zu werben.

Diese Methode der Werbung ist schnell gewachsen in der Popularität, da es für mehr Kontrolle für den Inserenten (oder Agentur) und bedeutet, dass sie die Person, die sie werben können, anstatt nur die Website zu kontrollieren. Es ist eine Bedrohung für die Website-Betreiber geworden und in der Regel die Kosten für die Werbung auf diese Weise bezahlt ist weniger als die alte Methode und so das Verdienstpotenzial für sie reduziert wird.

Programmatic ist nicht ohne seine Nachteile aber ohne die entsprechenden Management-Anzeigen können gegen ungünstige Inhalte oder unangemessene News-Themen erscheinen. Dieses Problem wurde Vorderseite Nachrichten im Februar 2017 [14], wenn Werbetreibende auf Youtube gefunden wurden, um auf Terror-Gruppen-Websites und gefälschte Nachrichten-Websites zu zeigen. Infolgedessen hielten eine Reihe von großen Werbetreibenden alle ihre Online-Werbung an, bis sie die entsprechenden Maßnahmen ergreifen konnten, um zu verhindern, dass dies wieder auftritt.